Landschaftspark Herzberge

Natur- und Umweltschutz durch urbane Landwirtschaft mitten in Berlin

Schafe, Amphibien und Eidechsen - in Berlin Lichtenberg gibt es in der Tat einiges zu entdecken.

Unser Publikumsmagnet - Eine Schafherde

Seit 2009 beweiden unsere Rauhwolligen Pommerschen Landschafe im Auftrag des Bezirksamtes Lichtenberg die Wiesenflächen im Landschaftspark. Für zufällige Besucher ist die Begegnung mit unseren Schafen in Lichtenberg eine große Überraschung, für Insider bereits ein Magnet. Gehütet werden unsere Schafe auf Koppeln übrigens durch einen erfahrenen Schäfer im sogenannten Rotationsverfahren.

Im Frühjahr, während des Ablammens, sind unsere Mutterschafe regelmäßig im südlichen Bereich nahe der Tramhaltestelle Evangelisches Krankenhaus KEH anzutreffen. Dort befindet sich ein Unterstand, der den neugeborenen Lämmern ausreichend Schutz und die nötige Ruhe in den ersten Lebenstagen bietet. Im April 2015 erblickten beispielsweise 37 schwarze Lämmer das Licht der Welt in Herzberge.

In hautengem Kontakt mit den kleinen Wiederkäuern können Sie als Teilnehmer unserer Bildungsangebote das ganze Jahr über inmitten der Herde viel über Nahrungsaufnahme, Fortpflanzung, Lebensweise und Nutzung der Tiere erfahren. Lassen Sie sich "tierisch" faszinieren, wenn vorsichtig suchende Schafmäuler die von ausgestreckter Schäferhand bereitgestellten Leckerbissen, wie Möhren, Äpfel oder Kraftfutter aufnehmen. Gerade für unsere vielen kleinen Besucher ist das natürlich ein ganz besonderes Erlebnis, wenngleich sie zunächst lieber noch etwas mehr Abstand zu den Tieren halten. Ist das Eis erst gebrochen, werden die kleinen Hände meist ganz schnell in der weichen Wolle vergraben und schlagartig neue „Freundschaften“ geschlossen. Auch unsere Schafschur im Frühjahr wird alljährlich von einer großen Besucherzahl mit Interesse verfolgt. Werfen Sie doch mal einen Blick in unseren Veranstaltungskalender und sichern sich so Ihr nächstes Naturerlebnis!

Unglaubliche Nachbarn - Unsere Zauneidechsen

Auf den ersten Blick könnte man denken, hier wurde nicht richtig aufgeräumt. Mehrere Holz- und Steinhaufen wurden scheinbar wahllos im Park hinterlassen. Doch der erste Laieneindruck täuscht, denn in Wahrheit findet hier seit 2015 eine durchaus umfangreiche Wiederansiedelung von Zauneidechsen statt. Damit sich die sonnenhungrigen Reptilien gut eingewöhnen können, wurden ehemalige Koppeln als sogenannte Habitate umfunktioniert und mit entsprechenden Sonn- und Versteckplätzen ausgestattet. Generell gilt sowohl für Mensch als auch Schaf auf diesen speziellen Flächen ein striktes: Betreten verboten!

Um einen möglichst großen Ansiedelungserfolg zu erzielen, wird dieses Projekt regelmäßig von einer Vielzahl an Fachleuten (z.B. Entomologen) begleitet. Aber vielleicht gelingt ja auch Ihnen beim nächsten Besuch im Landschaftspark Herzberge ein kurzer Blick aus der Ferne auf die scheuen Tiere...

Zuhören, Mitmachen, Lernen - Unsere Umweltbildungsangebote

Im Landschaftspark Herzberge bieten unsere Natur- und Umweltpädagogen seit 2016 passend zu jeder Jahreszeit regelmäßige Exkursionen für Gruppen (Kitas, Schulen und Erwachsene) sowie interessierten Einzelpersonen jeden Alters an, bei denen die vielfältigsten Tiere und Pflanzen hautnah erlebt sowie spielerisch ökologische Zusammenhänge entdeckt werden können.

Mehr Informationen zu unserer Natur- und Umweltpädagogik sowie zu den aktuellen Veranstaltungsterminen im Landschaftspark Herzberge erfahren Sie unter Bildungsangebote.

Wie alles begann - Ein Stadt- und Umweltentwicklungvorhaben in Berlin Lichtenberg

Der Landschaftspark Herzberge im Bezirk Lichtenberg entstand ab 2003 auf ehemaligen Industrieflächen. Auf ca. 100 ha befinden sich heute verschiedene Biotope, alte Baumbestände, Wiesen und Weiden. Die vernetzten Biotope im Landschaftspark Herzberge bieten dabei Lebensraum für eine ungewöhnliche Artenvielfalt.

Die beispielgebende Entwicklung des Landschaftsparks Herzberge wurde seit dem Jahr 2003 durch unterschiedliche Partner und Fördermittelgeber begleitet und unterstützt. Nach Abschluss des aktuellen Projekts aus dem Umweltentlastungsprogramm II ist die grundlegende bauliche Entwicklung des Landschaftsparks vorerst abgeschlossen und steht nun vollständig der Öffentlichkeit zur Verfügung.